Die Allgemeinstelle

Erstmals im Jahre 1855 von Ernst Litfaß in Berlin errichtet, ist die Säule das traditionsreichste Medium der Außenwerbung. Ganz im Sinne ihrer ursprünglichen Funktion als zentrale Anlaufstelle für öffentliche Bekanntmachungen tragen die Säulen eine Vielzahl unterschiedlichster Informationen in die Öffentlichkeit – Theater-, Opern- und Kinoprogramme zum Beispiel, aber auch Werbung lokaler Händler und Veranstalter. So ist es bis heute das besondere Kennzeichen der Allgemeinstelle, dass sie innerhalb eines Buchungszeitraums von mehreren Werbungtreibenden gleichzeitig genutzt und mit Motiven in unterschiedlichen Formaten belegt wird. Ebenso vielfältig wie ihr Einsatz für die Werbung ist das Erscheinungsbild der 260 cm bis 360 cm hohen Säulen: Von Reminiszenzen an die Kaiser-Wilhelm-Zeit bis zu modernster Stadtarchitektur reicht die Design-Palette.

Werbung auf Allgemeinstellen erreicht die Menschen auf deren Wegen durch den Orts- oder Stadtkern und in Wohngebieten. Die Werbeträger stehen in der Regel an Plätzen mit hohen Fußgängerfrequenzen. Durch die lange Betrachtungsdauer prägen sich die Motive leicht bei der Zielgruppe ein. Eine aktuelle Leistungsstudie bescheinigt der Werbung auf Allgemeinstellen überdurchschnittliche Wahrnehmung bei jüngeren Zielgruppen, bei Menschen mit höherer Bildung und höherer Mobilität.

In ländlichen Gebieten sind Allgemeinstellen oft die einzige Möglichkeit, flächendeckend Kunden außerhalb der eigenen vier Wände anzusprechen. Die nachweisliche Stärke des Werbeträgers in kleineren und mittleren Städten und Regionen macht ihn zum idealen Medium, um Wirtschaftsräume mit ihrem jeweiligen Einzugsgebiet optimal abzudecken und auszusteuern.

An jenen Plätzen, wo die Nutzung von Säulen aus räumlichen Gründen nicht möglich ist, gibt es Allgemeinstellen-Tafeln. Auf dem klassischen 18/1-Format der Großfläche können mehrere Unternehmen gleichzeitig werben. Sie unterscheidet sich nur im Erscheinungsbild von der Litfaßsäule.

Ob Säule oder Tafel, die Buchung in Netzen garantiert eine optimale Streuung im Stadtgebiet, mit der Belegung von Teilnetzen werden bestimmte Stadtgebiete abgedeckt.

Vorteile der Allgemeinstelle auf einen Blick:

  • zuverlässige Werbewirkung auch in kleineren Städten und Regionen
  • gleichmäßige Flächenstreuung vor Ort
  • hohe Awareness bei jüngeren, besser gebildeten, mobilen Zielgruppen
  • attraktives Preis-/Leistungsverhältnis durch Mehrfachnutzung