Ambient Media

Ambient Medien sind Out of Home-Medien im unmittelbaren Lebensumfeld („Ambiente”) bestimmter Zielgruppen, die in der Regel nach Anlässen (z.B. Einkauf, Geschäftsreise, Freizeit, Urlaub) und Orten (z.B. Schwimmbad, Kneipe/Restaurant, Kino, Flughafen/Flugzeug) eingeteilt werden. Sie begegnen den Menschen häufig in Situationen, in denen diese keine werbliche Ansprache erwarten. Dieser Überraschungseffekt sorgt für erhöhte Aufmerksamkeit gegenüber der Werbebotschaft, die als interessant, unterhaltsam und sympathisch wahrgenommen wird.

Ambient Medien gelten als noch junges Segment innerhalb der Out of Home-Werbung, obwohl es viele der eingesetzten Werbeträger schon lange gibt: Bierdeckel, Gratispostkarten, Bäckertüten, Pizzakartons, Spindschränke, Golflöcher, Strandkörbe oder Zapfpistolen an Tankstellen. Alltagsgegenstände wie diese werden zunehmend systematisch und professionell für Werbung genutzt. Parallel dazu entstehen in vielen Umfeldern wie beispielsweise Gastronomie, Kinos oder Fitnessstudios komplette Werbewelten aus sich ergänzenden Werbeträgern, zu denen neben Ambient-Formen auch klassische Plakatformate gehören können.

Ambient Medien werden meist in Verbindung mit Plakat- oder Cross-Media-Kampagnen belegt, um zielgruppennahe Akzente zu setzen. Einen vollständigen Überblick über die sich ständig vergrößernde Palette von mittlerweile rund 150 Ambient Medien liefern die führenden Out of Home-Mediaagenturen, die diesen Bereich mit eigenen, speziell geschulten Units begleiten und einen professionellen, auf die individuellen Kommunikationsziele abgestimmten Einsatz gewährleisten.

Darüber hinaus steht der Fachverband Ambient Media (FAM) für detaillierte Informationen zur Verfügung. (www.fachverband-ambientmedia.de)