Bus und Bahn setzen starke Impulse

Trendanalyse Verkehrsmedien 2019: Neue Studie untersucht Wahrnehmung und Wirkung von Werbung auf und in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Informativ, kreativ und eine Bereicherung des Stadtbilds: So wird Werbung auf Bus, Bahn und Taxi von weiten Teilen der Öffentlichkeit wahrgenommen. Die Menschen wissen, wovon sie reden, denn die so genannten Verkehrsmedien sind so bekannt wie der sprichwörtliche bunte Hund. Beeindruckende 82 Prozent der Bevölkerung kennt Werbung auf bzw. in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Verkehrsmedien genießen damit sowohl eine hohe Bekanntheit als auch eine hohe Akzeptanz, und zwar über die – ohnehin zahlreichen – Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) hinaus. Mehr noch: Bis zu 26 Prozent derer, denen diese Werbeträger vertraut sind, bestätigt ihre Wirkung als Impulsgeber für weitergehendes Interesse bis hin zum Kauf der beworbenen Angebote. Dies belegen die Ergebnisse der Trendanalyse Verkehrsmedien 2019, die der Fachverband Aussenwerbung und die Agentur outmaxx media service jetzt veröffentlicht haben.

Spitzenreiter hinsichtlich der Bekanntheit der verschiedenen Werbemöglichkeiten auf und in den „Öffis“ ist die Aussenwerbung am Bus. Sicherlich auch dank vieler auffälliger Gestaltungen bis hin zu Total-Looks, erreicht diese Werbeform eine Quote von 100 Prozent. Das heißt: Jeder, der Verkehrsmedien kennt, kennt auch die Aussenwerbung am Bus. Sie wird damit quasi zum Synonym für die Verkehrsmedien in ihrer Gesamtheit, insbesondere im Umland der Städte oder in ländlichen Regionen, in denen keine anderen Verkehrsmedien unterwegs sind.

Höchste Aufmerksamkeit erzielen Bus und Bahn mit ihren meist großflächigen Botschaften bei Passanten und bei wartenden Fahrgästen an der Haltestelle (72 Prozent). Doch auch beim Aufenthalt im Bahnhof oder in den Fahrzeugen selbst sind fast 60 Prozent der Bevölkerung offen für die mobilen Eyecatcher, und mehr als die Hälfte hat selbst dann noch ein Auge für die Werbung, wenn sie selbst mit Auto oder Taxi fährt.

Mit dieser grundsätzlichen Offenheit geht eine positive Einstellung einher: Die Werbung auf öffentlichen Verkehrsmitteln bezeichnet fast die Hälfte der Befragten als informativ, dazu geben 36 Prozent an, dass sie auf diesem Weg auf neue Angebote aufmerksam gemacht werden. Hier kommt dann mitunter auch der entscheidende Anstoß, um sich weitergehend über ein Produkt oder eine Leistung zu informieren oder es sogar zu kaufen. Dabei setzt der Bus sowohl mit der Aussen- als auch mit der Innenwerbung die stärksten Impulse: 26 (25) Prozent derer, die Verkehrsmedien kennen, sagen auch, diese Werbung habe schon einmal ihr Interesse geweckt oder sie zum Kauf animiert.

Rund drei Viertel der Deutschen nutzen den ÖPNV, die meisten davon regelmäßig; auch dies hat die repräsentative Studie ermittelt. Die Anlässe sind vielfältig, angefangen bei privaten Erledigungen über Freizeitaktivitäten und Wege zur Arbeit oder Ausbildung bis zum Einkauf. Einmal in Bus, Bahn oder auch Taxi angekommen, überwiegen zwei Beschäftigungen während der Fahrt deutlich: Man schaut aus dem Fenster oder widmet sich dem Smartphone bzw. Tablet. Und auch dabei geht es häufig um Konsum: Mehr als ein Drittel aller Smartphone- oder Tablet-Nutzer im ÖPNV informiert sich unterwegs über Produkte und Angebote.

Hier geht es zur Studie:

Trendanalyse Verkehrsmedien 2019